Liederkranz Staufen   Das mag die beste Musik sein
wenn Herz und Mund
stimmt überein

Künftig wird gemeinsam gesungen

Die Männergesangvereine von Untermünstertal und Staufen bilden eine Singgemeinschaft.

MÜNSTERTAL/STAUFEN (eg). Der fehlende Nachwuchs an Sängern fordert seinen Tribut - auch bei den Männerchören von Untermünstertal und Staufen. Sie haben deshalb vereinbart, ab Juli 2016 eine Singgemeinschaft zu bilden. Dies bedeutet, sie werden künftig proben, gemeinsam auftreten und singen; bleiben jedoch als selbständige Vereine erhalten.

Sowohl der Männergesangverein "Liederkranz" in Staufen als auch der Männergesangverein 1888 Untermünstertal leiden an Sängernachwuchs, weshalb beide Vereine Probleme in der notwendigen Stärke ihrer Aktiven haben. Die Verantwortlichen suchen daher schon seit längerem nach Möglichkeiten, diese Schwierigkeiten zu beheben. Nunmehr wurde - zumindest vorübergehend - eine Lösung gefunden, um die aktuellen Probleme der Chorstärke zu verringern, indem man sich darüber verständigte, eine Singgemeinschaft zu bilden. Dies bedeutet, es wird in Zukunft gemeinsam geprobt und bei Auftritten zusammen gesungen.

Diese gesanglichen Gemeinsamkeiten haben jedoch keinen Einfluss auf den Erhalt der beiden Vereine. Diese bleiben in der bisherigen Form bestehen und behalten ihre rechtliche Eigenständigkeit. Die Form der künftigen Zusammenarbeit bezieht sich lediglich auf den gesanglichen Teil der Vereinstätigkeit und der gegenseitigen Unterstützung. Inzwischen wurden verschiedene Einzelheiten der künftigen Zusammenarbeit geklärt und die notwendigen Vereinbarungen getroffen. Dies betrifft insbesondere die Tatsache, dass Frau Christiane Lux als gemeinsame Dirigentin die musikalische Leitung beider Vereine übernimmt.

Für beide Chöre ist es wegen der geringen Stärke schwierig, ihre gesanglichen Aufgaben und Ziele zur eigenen Zufriedenheit und den Erwartungen der Zuhörer im gewünschten Umfange zu erfüllen. Durch die Bildung einer Singgemeinschaft und den künftigen gemeinsamen Auftritten erhoffen sich beide Vereine eine Verbesserung ihrer gesanglichen Situation.

Unabhängig davon suchen beide Traditionsvereine neue Sänger, um ihre Chöre zu verstärken und um damit ihren kulturellen Aufgaben auch künftig gerecht werden zu können.